About susanne.oelz

This author has not yet filled in any details.
So far susanne.oelz has created 1 blog entries.

News

2019-01-17T15:19:29+00:00

Jänner, 2019

FBG-Skitag am Bürserberg

Bei wunderbarem Wetter und ausgezeichneten Schneeverhältnissen verbrachte das Team der FBG Jagdberg einen herrlichen Skitag im Skigebiet Bürserberg-Brand. Alle Mitarbeiter konnten das traumhafte Wetter genießen und es wurden schöne gemeinsame Stunden auf der Piste aber auch beim Einkehrschwung verbracht. Vielen Dank an dieser Stelle an die Gemeinde Bürserberg für die Bereitstellung der Liftkarten und an Bgm. Fridolin Plaikner und seinem Team in der Rufana-Alp für die ausgezeichnete Bewirtung.

Oktober, 2018

Staatsprüfung erfolgreich abgelegt!

Unser Mitarbeiter und stellvertretender Geschäftsführer DI Omar Yilmaz hat gerade seine Staatsprüfung für den höheren Forstdienst erfolgreich abgelegt. Ab sofort darf er die Berufsbezeichnung Forstwirt tragen.
Das ganze Team der FBG Jagdberg gratuliert herzlich!

September, 2018

Pro Silva Schweiz zu Besuch

Am 7. September 2018 besuchte eine Exkursiongruppe von Pro Silva Schweiz die FBG Jagdberg. Unter der Leitung von Landesforstdirektor DI Andreas Amann (gleichzeitig auch Vorstandsmitglied von Pro Silva Austria) und DI Omar Yilmaz wurden Waldflächen des Gemeindewaldes von Schnifis (am Tschanischa) sowie Privatwaldflächen des Landesforstdirektors besichtigt und erläutert. Neben der Vorstellung des Betriebes der FBG Jagdberg wurde das waldbauliche Handeln sowie die Baumartenvielfalt am Schnifner Tschanischa vorgestellt und bewundert. Die FBG Jagdberg bedankt sich bei den interessierten Besuchern aus der Schweiz und bei Landesforstdirektor Amann für den interessanten Nachmittag.

August, 2018

Borkenkäfer setzt den Waldbesitzern zu

Nach dem Sturmereignis „Burglind“ vom Jänner 2018 beschäftigt die aktuelle Borkenkäfersituation gerade die südlichen Landesteile von Vorarlberg immens und bringt die Waldbesitzer in eine missliche Lage.

Auch die FBG Jagdberg ist von dieser Kalamität überdurchschnittlich stark betroffen.

Gerade sind die Schadhölzer vom Windwurf „Burglind“ fertig aufgearbeitet, sorgt der überdurchschnittlich heiße und extrem trockene Sommer für die nächste Zerreißprobe für die heimischen Waldbesitzer. Eine seit Mitte August grassierende Borkenkäfervermehrung gerade in den südlichen Landesteilen halten die Verantwortlichen in Atem. Da neben der extremen Trockenheit und Hitze auch noch ein Mastjahr (Samenproduktion) bei den Waldbäumen stattfand, hat nun der Borkenkäfer (vor allem Buchdrucker und Kupferstecher, aber auch der kleine Waldgärtner) leichtes Spiel und findet optimale Voraussetzungen für eine Massenvermehrung.

Als Beispiel der prekären Situation zeigt ein Blick auf den bisher erfolgten Holzeinschlag 2018 des Forstbetriebs der Forstbetriebsgemeinschaft Jagdberg:

• Nachhaltiger jährlicher Holzeinschlag: 12 000 fm
• Bisher vermarktete Schadholzmenge im Jahr 2018: 10 000 fm
• Bisher vermarktete Holzmenge aus geplanter Nutzung 2018: 300 fm

Hierbei ist zu beachten, dass die Holzvermarktung des aktuell anfallenden Käferholzes erst angelaufen ist.

Daraus ist ersichtlich, dass beinahe der komplette Holzeinschlag aus Schadholz besteht. Eine Trendumkehr ist in diesem Jahr nicht mehr möglich, und auch ein Blick in die Zukunft (Klimaentwicklung) lässt nichts Gutes erhoffen.

Was diese katastrophale Entwicklung für die Waldbesitzer bedeutet lässt sich nur erahnen.

August, 2018

„Lockpfosten“ Sensibilisierung für die Funktionen unseres Waldes

Durch die Installation sogenannter Lockpfosten entlang von Wegen in Waldungen der Forstbetriebsgemeinschaft Jagdberg soll der Waldbesucher auf die mannigfaltigen Aufgaben des Waldes aufmerksam gemacht werden. Neben der Holzproduktion sorgt der Wald für frische Luft (Sauerstoffproduktion) schützt vor Naturgefahren und sorgt für sauberes Wasser. Weiters wird durch eine naturnahe Waldwirtschaft aktiver Naturschutz geleistet.

Juni, 2018

Waldbrand am Dünserberg – Beispielhafter Einsatz der Feuerwehr!

Zu einem Waldbrand am Dünserberg im Gebiet Rotza wurden die lokalen Feuerwehren am 7. Juni 2018 gerufen. Durch das professionelle und schnelle Handeln der Ehrenamtlichen konnte ein Ausbreiten der Flammen und somit größere Schäden verhindert werden. An dieser Stelle gilt ein großer Dank an alle die seitens der freiwilligen Feuerwehr aktiv waren.

Mai, 2018

Neuer Mitarbeiter im Team der FBG!

Am 22. Mai 2018 begann Christoph Peter vom Dünserberg seine Anschlusslehre zum Forstfacharbeiter bei der Forstbetriebsgemeinschaft Jagdberg.
Wir wünschen ihm alles Gute für das Ausbildungsjahr in unserem Team und freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit!

Foto: Christoph Peter (Bildmitte) zusammen mit den Facharbeitern Daniel Stark (links) und Günter Dünser (rechts)

Februar, 2018

Hilfe nach Sturm „Burglind“

Eine Gruppe junger Soldaten des österreichischen Bundesheeres unterstützte uns bei der Räumung der entstandenen Schlagflächen nach dem Sturmereignis „Burglind“.
Vielen Dank an die fleißigen jungen Männer für ihre Unterstützung!

Foto: Forstarbeiter Günter Dünser mit dem Team vom österreichischen Bundesheer

Jänner, 2018

Lehrabschluss mit „Auszeichnung“

Unser Lehrling Dominik Kopf hat den Lehrabschluss als Forstfacharbeiter mit „Auszeichnung“ abgelegt. Dafür wurde er in Wien von Minister Andrä Rupprechter und Landarbeiterkammerpräsident Freistetter geehrt.

Auf dem Foto: Minister Rupprechter, Dominik Kopf, Landarbeiterkammerpräsident Freistetter

Jänner, 2018

Sturm „Burglind“ fegte über die Wälder der Forstbetriebsgemeinschaft

Am 3. Jänner 2018 führte das Sturmtief „Burglind“ zu großen Schäden im Forstbetrieb. Böen mit weit über 130 km/h führten dazu, dass eine Vielzahl an Bäumen entwurzelt oder gebrochen wurden.

Am meisten Schäden konnten in der benachbarten Schweiz festgestellt werden. Dort sollen ca. 1 Mill. Festmeter Holz dem Sturm zum Opfer gefallen sein. In Vorarlberg ergeben erste Schätzungen ca. 50 000 Festmeter Holzanfall.

Die Forstbetriebsgemeinschaft Jagdberg ist mit ca. 4 000 Festmeter Schadholzanfall von „Burglind“ betroffen. Bereits am 4. Jänner wurde mit ersten Aufarbeitungsmaßnahmen begonnen. An diesen Arbeiten sind neben dem betriebseigenen Personal mehrere Unternehmer mit unterschiedlichem Maschineneinsatz beteiligt.

Da gerade die Aufarbeitung von Windwurfholz als äußerst gefährlich gilt, sind die Beteiligten besonders gefordert. Wir hoffen, dass die Arbeiten, welche sicher noch mehrere Monate andauern werden, unfallfrei über die Bühne gehen.

News 2019-01-17T15:19:29+00:00